Zwischen Zögerlichkeit und Kampf: HEITEC VOLLEYS verlieren gegen Main-Metropole

Wie erwartet beginnt Frankfurt das Spiel mit starken Aufschlägen und setzt den HEITEC VOLLEYS massiv zu. Es ergeben sich kaum Chancen für die Mainfranken, erschwerend kommt hinzu, dass die Eltmanner zu zögerlich im Aufschlag sind. Die Hessen haben ihre Annahme im Griff und ziehen so mühelos ihr Powerplay auf, das Satzergebnis mit 17:25 ist somit keine Überraschung.

Mit dem Satzverlust im Nacken starten die fränkischen Gastgeber deutlich mutiger in den zweiten Satz und sorgen mit druckvollen Aufschlägen für Probleme in der Frankfurter Annahme. Im Angriffsspiel setzt Zuspieler Merten Krüger mit kluger Passwahl seine Angreifer deutlich besser ein. Die Mainstädter kommen kurz vor Satzende nochmal zurück, doch die HEITEC VOLLEYS machen den Sack mit einem 25:18 zu. Satzausgleich, 1:1.

Nach der 10-Minuten Pause beginnt der nächste Satz wie zu Beginn des Spiels, Frankfurt ist wieder am Drücker und gibt das Tempo vor. Bis 8:8 halten die HEITEC VOLLEYS mit, doch die Frankfurter ziehen an und die Eltmanner liegen deutlich zurück (14:21). Dann geht ein Ruck durch die Heimmannschaft und die HEITEC VOLLEYS verkürzen auf 18:23, aber das beeindruckt die Spieler aus der Rhein-Main Metropole nicht wirklich. Mit 18:25 verlieren die HEITEC VOLLEYS den dritten Satz.

Frankfurt zeigt zu Beginn des vierten Satzes mehr Biss und zieht auf 4:9 davon, doch die Franken in der Brose Arena beginnen endlich wieder, zu spielen und geben sich nun deutlich kämpferischer, 8:11. Frankfurt erhöht den Druck, doch die Eltmanner geben nicht nach und kämpfen sich auf 12:13 ran. Dazu noch eine rote Karte für Frankfurts Diagonalangreifer Milija Mrdak wegen wiederholter Diskussion mit dem Schiedsrichter, was den Ausgleich in der Bamberger Brose Arena bedeutet. Beide Mannschaften sind nun hellwach, doch die Hessen nutzen das bessere Momentum und ziehen wieder auf 16:20 davon. Ein Fehlaufschlag bringt die HEITEC VOLLEYS auf 17:20 heran, Frankfurt kontert zum 18:22. Noch soll dieses Spiel nicht aus sein, die Eltmanner verkürzen auf 21:23. Am Ende sind es Eigenfehler, die den Franken die Chance auf den Satzausgleich nehmen, Frankfurt gewinnt den Satz 25:21 und das Spiel 3:1.

Für die SILBER MVP-Medaille nominiert Stelio DeRocco den HEITEC VOLLEYS Diagonalangreifer Irfan Hamzagic. Von Marco Donat wird Zuspieler Matthias Valkiers zum GOLD MVP-Spieler auf Frankfurter Seite gewählt.

Statement von HEITEC VOLLEYS Headcoach Marco Donat:

„Das Spiel heute gegen die United Volleys Frankfurt war ein Schritt nach vorne. Aufschlag und Annahme waren in diesem Spiel entscheidend. Im zweiten Satz haben wir es geschafft, beides durchzubringen, haben Druck gemacht und den Satz verdient hoch gewonnen. Leider schaffen wir es momentan noch nicht, dieses hohe Niveau konstant zu halten. Deshalb ist Frankfurt heute Abend der verdiente Sieger.“

Statement von United Volleys Headcoach Stelio DeRocco:

„Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel werden würde. Wir haben die HEITEC VOLLEYS gegen Friedrichshafen gesehen und sind zudem noch nicht vollständig – unser Australier Luke Smith kam erst vor wenigen Tagen zur Mannschaft und Masahiro Yanagida stößt erst dieser Tage aus Japan zum Team. Deshalb fehlt uns momentan noch die Team-Identität, die es jetzt zu erarbeiten gilt. Der heutige Sieg basiert auf den persönlichen Erfahrungen unserer Spieler. Technisch gibt es viel zu entwickeln, doch ich denke, wir haben gezeigt, wie viel Potenzial in dieser Mannschaft steckt.“