Zweifacher Weltmeister für HEITEC VOLLEYS

Der Franke Fabian Sagstetter freut sich auf außerordentliche Herausforderung

Titel-Helden, Pokal-Sieger, Nationalspieler, Super-Talente, Jung-Stars, Top-Scorer, internationale MVPs und erfahrene Haudegen: Die HEITEC VOLLEYS stellten sich für ihr erstes Jahr im Volleyball-Oberhaus einen viel versprechenden Kader zusammen. Jetzt gelang ihnen noch ein besonders spektakulärer Knaller. Mit dem 28jährigen Fabian Sagstetter verpflichten sie einen zweifachen World Games-Gewinner sowie zweifachen Welt- und Europameister, dreimaligen U-21 Europameister sowie U-18 Welt- und Europa-Champion. Außerdem wurde er zwei Mal mit dem Silbernen Lorbeerblatt geehrt, der höchsten Auszeichnung für deutsche Sportler.

Diegroßartigen Erfolge feierte der gebürtige Unterfranke Fabian Sagstetter, der für den TV Schweinfurt-Oberndorf spielt, als Faustballer. Doch vor mehreren Jahren wagte er auch einen Abstecher zum Volleyball und spielte für den VC Eltmann in der Regionalliga. An das damalige erfolgreiche Gastspiel erinnerte sich jetzt HEITEC VOLLEYS Manager Rolf Werner und überzeugte seinen früheren Schützling zu einem Comeback in der ersten Volleyball-Bundesliga.

Denn Volleyball und Faustball weisen viele Gemeinsamkeiten auf, sind von der Spielidee ähnlich. Beim Faustball darf der Ball aber lediglich mit einem Arm gespielt werden. Zwischen den maximal drei Berührungen pro Mannschaft, die aus fünf Spielern besteht, darf der Ball zudem jeweils einmal aufspringen. Im Gegensatz zum Volleyball ist auch das Berühren des Balles mit der Handfläche oder irgendeinem anderen Körperteil als dem Arm ein Fehler.

Wie beim Faustball kommt es auch beim Volleyball auf die selben Fähigkeiten wie Ballgefühl, Reaktionsschnelligkeit, und Athletik an. „Über diese Qualität oder neudeutsch Skills verfügt Fabian Sagstetter“, ist Rolf Werner überzeugt, „er ist der ideale Libero für uns, kann ein Spiel hervorragend lesen, erfasst blitzschnell alle Spielsituationen und kann Bälle hervorragend annehmen. Zudem ist er aufgrund seiner internationalen Erfahrung mit 75 Länderspielen mit allen Wassern gewaschen.“

Total happy ist HEITEC VOLLEYS Cheftrainer Marco Donat über die Verpflichtung: „Fabian Sagstetter ist ein Glücksfall für uns. Er kommt aus der Region und identifiziert sich hundertprozentig mit uns. Er ist das fehlende Puzzle, das wir noch gesucht haben, eine großartige Verstärkung. Ich freue mich wahnsinnig auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

Auch Fabian Sagstetter traut sich selbstbewusst die besondere Aufgabe zu und ist von der außerordentlichen Herausforderung fasziniert: „Ich sehe den Aufstieg der HEITEC VOLLEYS als ungemein spannendes Projekt an. Die Verantwortlichen haben eine tolle Truppe mit abgezockten Profis und jungen Nachwuchstalenten verpflichtet. Ich bin überzeugt, dass dieses Team das Potenzial zu mehr als den Klassenerhalt hat.“

Auf seine neue Mission will er sich voll fokussieren: „Ich habe mein Studium der Wirtschaftspädagogik und des Sports fast abgeschlossen und schreibe zur Zeit meine Masterarbeit. Deshalb kann ich mich quasi als Vollprofi auf die Herausforderung konzentrieren. Ich sehe darin eine neue Chance, mich auf höchstem Niveau sportlich zu beweisen.“

An Ehrgeiz mangelt es dem erfolgsverwöhnten Champion nicht. Vor dem Start in der ersten Bundesliga Anfang Oktober beim Pokalsieger VfB Friedrichshafen möchte Fabian Sagstetter im August bei der Faustball-Weltmeisterschaft in der Schweiz seine Titelsammlung vervollständigen: „Wir sind amtierender Weltmeister und wollen natürlich erneut auf dem Podest ganz oben stehen.“

Zum Kader der HEITEC VOLLEYS für die erste Volleyball-Bundesliga gehören neben Libero Fabian Sagstetter auch der polnischen Juniorennationalspieler Rafal Prokopczuk (Zuspieler), die Mittelblocker Roosewelt Filho (34 Jahre, 2,07 Meter groß) und Mathäus Jurkovics (österreichischer Nationalspieler, 2,11 Meter groß), der slowakische Ex-Nationalspieler Tomas Halanda (Außenangreifer), der brasilianisch-französischen Top-Stars „Kadu“ Carlos Antony (Außenangreifer), der 27jährige Super-Scorer Irfan Hamzagic (Diagonalangreifer), Jonas Sagstetter (Außenangreifer), Richard Peemüller (Diagonalangreifer) sowie vom bisherigen Team Merten Krüger (Zuspieler) und Tobias Werner (Libero).