Unstrukturiertes Spiel – Eltmann verliert 1:3

Der TV Rottenburg beginnt konzentriert und legt mit einem 6:1 vor, die Eltmanner zeigen sich nicht wach, die Abstimmung in der Annahme ist noch nicht vorhanden und Prokopczuk kämpft mit der Passqualität. Franken-Headcoach Marco Donat nimmt die Auszeit und danach verwandelt Carlos Antony zum 6:2. Bei 7:5 kommt Eltmann scheinbar in seine Routine, doch Roosewelt Filho schlägt beim nächsten Angriff ins Netz, so geht es mit 8:5 für die Gastgeber in die technische Auszeit.

12:7, den Mainfranken fehlt die notwendige Sicherheit, mit unnötigen Fehlern machen es sich die Eltmanner selber schwer. Das 12:8 erarbeiten sich die Gäste nach einer sehr langen Rallye, aber der TVR drückt weiter aufs Tempo und stellt auf 16:10.

Eltmann macht den nächsten Punkt nach der Pause und holt auch das 17:12. Immer wieder auffällig die Abstimmungsprobleme bei den Franken, die für mächtig Sand im Getriebe sorgen und den eigenen Spielaufbau erschweren (21:15). Bei 22:15 nimmt Marco Donat seine zweite Auszeit, doch bei 24:15 hat der TVR seinen ersten Satzball und muss nicht einmal dafür arbeiten, weil Eltmann der Angriff durch die Mitte völlig misslingt. 25:15 und damit 1:0 für die Gastgeber.

Mit 5:3 halten die Mainfranken Anschluss an die Gastgeber, aber noch fehlt der nötige Witz im Spiel der Eltmanner. In der langen Rallye zum 5:4 kommt Eltmanns Qualität wieder langsam zum Vorschein und vor allem spielen die Franken mutiger als im vorhergehenden Satz. 6:5, Halanda punktet über Außen und Hamzagic macht das Ass zum Ausgleich. Hamzagic gleicht wieder aus und Rottenburg verschlägt den nächsten Angriff, 7:8 für die Eltmanner und Auszeit für beide Teams. Jurkovics fasst sich ein Herz in der Mitte und macht das 8:9, der Eltmanner Block sorgt für das folgende 8:10. Hamzagics Ball geht knapp ins Aus, aber die Eltmanner sind präsent, so auch beim cleveren Rollerstop von Hamzagic zum 9:11. Rottenburg mit kurzem Momentum auf seiner Seite und daher nehmen die Gäste bei 12:11 ihre nächste Auszeit. Antony gleicht aus, Rottenburg legt den folgenden Ball ins Netz, 12:13. Dann Hamzagic zum 12:14, somit Auszeit von TVR-Trainer Christophe Achten.

Antony mit einem sehr schweren Flatteraufschlag, der förmlich in den Händen der TVR-Annahme hängen bleibt, dann Eltmann stark im Block, was den Mainfranken einen sauberen Spielaufbau zum 12:16 erlaubt.

Wieder ein langer Ballwechsel zum 13:16 mit dem besseren Ende für Rottenburg. 15:17: Auszeit von Eltmann, denn Donat ist nicht zufrieden mit den zuvor verlorenen Bällen. Hamzagic spielt mit viel Gefühl das 15:18 unhaltbar hinter den Block, doch wieder passen die Eltmanner nicht auf und vergeben zwei Bälle in Folge zum 17:18. Jurkovics mutig über dem Netz zum 17:19, die Gastgeber gleichen zum 19:19 aus, aber Eltmann erkämpft sich den nächsten Ball zurück. 21:21, es bleibt spannend für die 2.300 Zuschauer in der Paul Horn-Arena.

Bei 22:22 kommt Halanda wieder zurück für Sagstetter und Hamzagic zwingt Rottenburg mit seinem 22:23 in die zweite Auszeit der Gastgeber. Der nächste Ausgleich durch den TVR, 23:23 und mit einem Block geht Rottenburg ins 24:23, vergibt aber den Satzball mit einem Aufschlag ins Aus, 24:24. Halanda macht das 24:25 und legt zum Satzball vor. Filho bereitet sich am Aufschlag vor, dann er legt extrem kurz vor und Rottenburg greift beim Rettungsball ins Netz: 24:26 und damit 1:1.

Gleich zu Beginn legen beide Teams mit starken Kampfbällen vor und deuten einen umkämpften dritten Satz an. Eltmann zieht zum 3:2 nach und Halanda macht das 4:3 aus dem Hinterfeld. Diskussionen um den Ball zum 5:3, war er an der Deckenstrebe oder nicht? Auf jeden Fall gibt es eine gelbe Karte wegen fortgesetzter Diskussion für Eltmann und mit Wut im Bauch machen die Franken das 5:5. Rottenburg geht wiederum auf 7:5 vor, Hamzagic rettet den zu flachen Ball zum 7:6. Dann fightet sich Eltmann in den 7:7 Ball mit einer tollen Rettungsball von Filho und weil Dervisaj den Ableger ins Netz statt darüber stopft. 8:7 für den TVR, Ausgleich durch den Aufschlagfehler von Dervisaj, Hamzagic testet die Netzkante und der Ball tropft glücklich ins gegnerische Feld, 8:9. 11:9, Auszeit Eltmann nachdem Grozer mit zwei harten Serves die fränkische Annahme fordert. Eltmann kämpft, aber spielt zu unstrukturiert, 16:11, damit technische Auszeit.

16:12 durch Filho, dann das 17:14 erneut durch die Mitte. Watanabe mit einer bombenfesten Abwehr und Halanda vollzieht mit einem Lob zum 17:15. 19:16 van der Ent kommt für Jurkovics. Eltmann hat den nächsten Ball auf der Hand, ist aber einmal mehr unkonzentriert. Sagstetter, der für Halanda eingewechselt wurde, legt in der Annahme auf und van der Ent macht das 21:17. 22:18 nach Fehlaufschlag von Grozer, kann Eltmann den Satz noch drehen, 24:19 Satzball für die Domstädter, doch der Aufschlag geht ins Aus. 24:20 Peemüller kommt zum Block, doch van der Ent versiebt den Aufschlag (25:20). Es steht 2:1 für die Gastgeber, da muss Eltmann eine sehr deutliche Schippe mehr drauflegen.

Mit 0:2 gehen die Gäste in Führung, und wieder ist es Sagstetter, der viel Ruhe in die fränkische Annahme bringt, Hamzagic eröffnet sich dadurch das 1:3; auch das 1:4 macht der Serbe mit viel Überblick. Eltmann beginnt endlich sein Spiel zu spielen, erkämpft sich die Chance zum 2:5 und macht sie gleich zum Punkt. Filho dann gleich zu seinem zweiten Punkt mit einem glücklichen Netzkantenball. Sagstetter geht durch den Block und macht das 4:7 und Hamzagic unhaltbar zum 4:8. Jetzt passt das Zuspiel deutlich besser, erst Sagstetter in den Block, die Franken halten den Ball im Spiel und machen dann über Hamzagic das 5:9 und gleich das 5:10, Auszeit Rottenburg. Dann die Gastgeber am Drücker und mit 3 Punkten in Folge, Donat unterbricht bei 8:10. Van der Ent ist sauer und entsprechend hart schlägt sein Ball zum 8:11 ein. Grozers Aufschlag geht ins Aus, 9:13. Prokopczuk über Kopf an seinen Mittelmann und Filho macht das 12:15. Eltmann geht mit 12:16 in die technische Auszeit. 13:17, Grozer lobt ins Aus. 15:17, umstrittener Blocktouch. Aber Hamzagic macht das 15:18. Prokopczuk im zweiten Versuch und der Ableger kommt an, 17:19.

Übertritt Antony zum 18:19. Watanabe macht eine sensationelle Annahme, doch Filho verwertet nicht und schlägt ins Netz, Ausgleich zum 19:19 und Auszeit Eltmann. Peemüller für Antony im Block, Prokopczuk legt auf, die Annahme kommt gleich zu Filho, der bedankt sich für die Vorlage zum 19:21. Ausgleich Rottenburg, 21:21, Hamzagic wieder auf die Seitenlinie und hier passt es zum 21:22, Halanda für Sagstetter. Nach dem Ausgleich Sagstetter zurück für Halanda. 22:23, doch Grozer gleich aus. Sagstetter macht das 23:24, Satzball Eltmann, Christophe Achten nimmt noch eine letzte Auszeit für die Domstädter. Wieder Ausgleich von Grozer, es geht in die Verlängerung. Van der Ent verlegt ins Aus zum 25:24, Matchball für Rottenburg und Hamzagic verschlägt ins Aus. 26:24 und 3:1-Sieg für Rottenburg.

MVP Silber wird Eltmanns #6 Shunsuke Watanabe, die Goldmedaille geht an den TV Rottenburg-Spieler #9 Tim Grozer.

Statements der Trainer Christophe Achten und Marco Donat:

Christophe Achten: ” Es war ein nervöses Spiel von beiden Seiten, aber das Tollhaus hat unserem Team sehr geholfen. Vor allem Tim hat ein großes Match gespielt. Ich denke, die Abwehr von Eltmann war besser heute, Watanabe hat einen tollen Job gemacht. Wir hatten wirklich Probleme mit der gegnerischen Abwehr, wieviele Bälle sind zurückgekommen. Im zweiten Satz haben wir zuviel riskiert, dann habe ich den Spielern gesagt, dass sie mehr Geduld haben müssen. Das haben wir dann im dritten und vierten Satz besser gemacht. Es hätte nach dem vierten Satz auch 2:2 stehen können, aber wir hatten das Glück etwas mehr auf unserer Seite.“

 Marco Donat: „Mit dem heutigen Ergebnis können wir absolut nicht zufrieden sein. Wir machen es Rottenburg im ersten Satz sehr einfach, machen viele, viele unnötige Fehler. Unverständlich ist, dass wir so nervös in die Partie gehen und Rottenburg ins Spiel bringen. Wir kämpfen uns immer wieder zurück, machen aber zu den schlechtesten Zeitpunkten einfache Fehler und Rottenburg hat dagegen sofort einen nachgelegt. Wir haben 1-2 Verletzungsausfälle, aber das ist keine Entschuldigung für diese mässige Leistung heute.”