Teambuilding mit Pferden

Bei Ihrer „Mission Klassenerhalt“ überlassen die HEITEC VOLLEYS nichts dem Zufall. Sieben Wochen vor Beginn der ersten Volleyball-Bundesliga mit einem Auswärtsspiel beim Ex-Champions-League-Sieger Friedrichshafen stärkte der Aufsteiger bei einer Teambuilding-Maßnahme die emotionale Intelligenz und soziale Kompetenz im Zusammenspiel Trainer und Spieler.
Sinn und Zweck des ganztägigen Trainings beim HEITEC VOLLEYS Partner Portapatet, der Akademie für Persönlichkeitsbildung & Führungskräfteentwicklung in Triefenbach bei Lisberg im oberfränkischen Steigerwald war: Den Gemeinschaftssinn zu stärken, neue Spieler zu integrieren, den Zusammenhalt und die Kommunikation untereinander zu verbessern sowie die Leistungen des Kollektivs zu steigern.

Ein starkes persönliches Erlebnis war dabei für die Erstliga-Volleyballer die Weiterbildung mit Pferden als Trainingspartner. Die Coaches Arite Schima und Dr. Ulrich Striebl nutzen bei ihrer fast einzigartigen Methode die Fähigkeit der Pferde, ein unmittelbares Feedback auf die persönliche Wirkung zu geben. Sie sind ein Spiegel in Bezug auf authentisches Auftreten, persönliche Präsenz und natürliche Autorität. Das intuitive Führungs-, Verhandlungs- und Entscheidungsverhalten wurde den HEITEC VOLLEYS Stars undiplomatisch, ehrlich vor Augen geführt. Durch die mentalen und praktischen Übungen konnten unbewusste innere Blockaden gelöst und Erkenntnisprozesse im Sinne einer Selbstreflexion in Gang gesetzt werden.

HEITEC VOLLEYS Cheftrainer Marco Donat war begeistert von dem Seminar mit anschließendem Grillen: „Wir wollten allen Spielern Anregungen geben, über sich selbst und das Verhalten in einer Mannschaft nachzudenken sowie das Selbstbewusstsein zu stärken. Ich bin überzeugt, dass die fantastische Maßnahme uns enger zusammenschweißt und sich im Lauf der Saison noch sehr positiv für uns als Team auswirken wird.“