Mission Klassenerhalt beginnt für HEITEC VOLLEYS

Fast alle neu verpflichteten Spieler an Bord – Umfangreiche Vorbereitung

Zehn neue Spieler, vier Meister aus der vergangenen Zweitliga-Saison und zwei neue Co-Trainer: Für die HEITEC VOLLEYS beginnt jetzt mit der Saison-Vorbereitung auf die erste Volleyball-Bundesliga die ambitionierte Mission Klassenerhalt. Inklusive Cheftrainer Marco Donat sind alle heiß bis in die Haarspitzen und können den Start am 12. Oktober beim ehemaligen Champions-League-Sieger Friedrichshafen kaum erwarten. Das Ziel ist klar, wie der Meister-Coach unmissverständlich formuliert: „Wir wollen nicht absteigen und immer alles geben. Das Wort Playoff-Platz nehme ich nicht in den Mund.“
Doch bis dorthin wird noch viel Schweiß fließen und die hoch beanspruchten Muskeln wie Feuer brennen. „Die Vorbereitung“, sagt Cheftrainer Marco Donat flapsig, „ist kein Kindergeburtstag. Ich halte es da wie Felix Magath. Qualität kommt von Quälen.“ Der gebürtige Bottroper will seine Schützlinge allerdings nicht schikanieren: „Wir müssen jetzt die körperliche Verfassung erhalten, um eine schwere Saison schadlos und ohne Einbrüche zu überstehen. Da gehen wir schon einmal bis an die Grenzen und darüber hinaus. Schließlich wollen wir kein Fallobst in der Eliteklasse sein.“

Zweimal täglich bittet Marco Donat seine Protagonisten „zum Tanz“. Bis zur totalen Erschöpfung wird malocht. Meistens am Vormittag bringen sich die Spieler bei One more Fitness in Bamberg in Form und erhalten eine individuelle abgestimmte Ernährungsberatung für einen leistungsfähigen, belastbaren und gesunden Körper. Am Abend unternimmt Marco Donat in der Eltmanner Trainingshalle alles, um aus seiner Truppe von erfahrenen und hoch talentierten Profis ein erfolgreiches Kollektiv zu formen: „Laufwege, Stellungsspiel und Spielzüge müssen bis zur Perfektion abgestimmt werden. Mein Ziel ist, dass sich alle auf dem Spielfeld blind verstehen und vorausahnen, was der andere vorhat. Wir haben eine Reihe von herausragenden, mit allen Wassern gewaschenen Stars verpflichtet. Aber daraus muss eine verschworene Gemeinschaft werden, die durch Dick und Dünn geht und wo der eine für den anderen kämpft.“

Bis jetzt kann Marco Donat eine viel versprechende Zwischenbilanz ziehen: „Alle Spieler kamen ohne Übergewicht zur Vorbereitung, sind Profis vom Scheitel bis zur Sohle. Es freut mich ungemein, solche herausragenden Volleyballer trainieren zu dürfen. Alle ziehen an einem Strang. Es gibt keine Starallüren. Unser Teamspirit stimmt.“

Bis auf die Nationalspieler Luuc van der Ent (Niederlande) sowie Mathäus Jurkovics (Österreich), die mit ihren Teams an der Europameisterschaft in Belgien teilnehmen, sind inzwischen alle verpflichteten Spieler an Bord. Die beiden 2,08 und 2,11 Meter großen Mittelblocker werden frühestens ab 25. September nach Franken kommen.

Den Feinschliff will Marco Donat seinen Jungs in diversen Testspielen verpassen. Los geht es am Sonntag, 1. September bei einem Zweitliga-Turnier des SV Schwaig mit den Gastgebern und den Blue Volleys Gotha. Am Freitag, 6. September folgt ein Trainingsmatch beim Zweitligisten Hammelburg. Anschließend messen sich die HEITEC VOLLEYS mit dem Mitkonkurrenten WWK Volleys Herrsching, am 21. September in Herrsching und einen Tag später bei der Saison-Vorstellung in der Bamberger Brose Arena.

Die notwendige finale Wettkampfhärte holen möchten sich die HEITEC VOLLEYS bei einem hochkarätig besetzten internationalen Turnier in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Vom 26. bis 29. September sind Gastgeber Benfica (Champions-League Teilnehmer), der zehnfache spanische Meister und Pokalsieger Unicaja Arukasur Almeria sowie ein argentinisches Topteam die Gegner.

Der Kader der HEITEC VOLLEYS

für die Saison 2019/20 in der 1. Volleyball-Bundesliga

Cheftrainer
Marco Donat (38)

Co-Trainer und Scout
Christan Knospe (29)

Co-Trainer
Felix Reschke

Spieler

„Kadu“ Carlos Antony (31 Jahre, 1,92 Meter, Außenangreifer),
Luuc Van der Ent (21 Jahre, 2,08 Meter, Mittelblocker)
Roosewelt Filho (34 Jahre, 2,07 Meter, Mittelblocker)
Tomas Halanda (27 Jahre, 1,95 Meter, Außenangreifer),
Irfan Hamzagic (27 Jahre, 2,01 Meter, Diagonalangreifer)
Mathäus Jurkovics (21 Jahre, 2,11 Meter, Mittelblocker)
Marco Knauer (37 Jahre, 2,05 Meter, Mittelblocker)
Merten Krüger (28 Jahre, 1,95 Meter, Zuspieler)
Mircea Peta, (25 Jahre, 1,96 Meter, Außenangreifer)
Richard Peemüller (21 Jahre, 1,99 Meter, Diagonalangreifer)
Rafal Prokopczuk (20 Jahre, 1,87 Meter, Zuspieler),
Fabian Sagstetter (28 Jahre, 1,78 Meter, Libero)
Jonas Sagstetter (20 Jahre, 1,90 Meter, Außenangreifer),
Tobias Werner (22 Jahre, 1,90 Meter, Libero)