Krampf statt Kampf besiegelt 0:3 Verlust

1:0 durch Halanda, glückliches 2:1 und van der Ent setzt mit einem Lob nach. Nach dem 4:4 verwandelt Irfan Hamzagic eine saubere Annahme und das folgende Zuspiel von Merten Krüger zum 5:4. Netzfehler von Eltmann und die sensationelle Abwehr der Eltmanner kann nicht in einen eigenen Punkt umgemünzt werden. Dann wird der eigene Angriff ins Aus geschlagen, mit 5:8 gehen die Gäste in Führung und in die Auszeit.

Irfan Hamzagic verkürzt zum 7:9, doch Rottenburg baut die Führung zum 9:13 aus. Absprachefehler mit Irfan Hamzagic, doch der platziert den Ball aus dem Stand im gegnerischen Feld und macht so das 10:13. Ein Ass von van der Ent, eine weitere Vorlage von ihm und noch ein Ass, es steht 13:13! Hightower Mathäus Jurkovics schiebt den Ball sanft auf 7m rein. Bombenabwehr von Libero Watanabe und Hamzagic verwandelt zum 14:15, dann geht die nächste Abwehr von Rottenburg ins Aus, es steht 15:16. Enges Spiel bei 17:17, doch Halanda verwandelt sicher zum 18:17. Rottenburg gleicht zum 18:18 aus. Angriff von Rottenburg ins Aus, doch Eltmann verschlägt den folgenden Aufschlag. Das kann Rottenburg auch und Christophe Achten nimmt eine Auszeit bei 20:19 aus Sicht der Mainfranken. Die Gäste gleichen danach zum 20:20 aus und machen den nächsten Punkt. Hamzagic wird geblockt, 20:22 und Auszeit von Headcoach Marco Donat. 21:22, doch die Schwaben geben nicht nach, 21:23. Halanda macht den Hinterfeldangriff zum 22:23. Der nächste Aufschlag von Peta bleibt ganz knapp hängen, Satzball und Rottenburg nutzt diese Chance zum 22:25.

Die Rottenburger gehen gleich mit 1:4 in Führung, hart umkämpfter Ball zum 2:4 für die Eltmanner. Und Halanda macht das 3:5, macht den nächsten Aufschlag und Rottenburg schlägt den Angriff ins Aus. Doch die zwei nächsten Punkte gehen zu Lasten der Gastgeber und dann kommt noch Pech dazu, Peta greift ins Netz und es steht 4:8, Auszeit für einen lauten Donat, der seine Spieler für ihr zögerliches Spiel schilt. Das hilft, Hamzagic macht das 5:8 und Halanda aus dem Hinterfeld das 6:9. 9:14, die Franken wirken immer noch verkrampft und kommen nicht ins Spiel. Die Unsicherheit ist deutlich zu greifen, Carlos Antony kommt zurück ins Spiel für Mircea Peta und van der Ent macht das 10:15. Das 10:16 ganz knapp nach dem Blockball im Aus, technische Auszeit und Donat nutzt die 60 Sekunden, um sein Spieler wieder zurück in die Spur zu bringen. Die nutzen Watanabes gute Annahme zum ersten Punkt, dann folgt der nächste zum 16:12. Krüger mit einem Zuspielertrick zum 13:17.

Die tolle zweimalige wiederholte Abwehr der Franken wird nicht belohnt und Rottenburg zieht auf 14:18 vor. Danach eine Wahnsinnsabwehr von Rottenburgs Libero Taichi Kawaguchi, doch Eltmann macht den Punkt. Aber Jonas Sagstetter verschlägt den Aufschlag, symptomatisch für die zu häufigen Fehler der Gastgeber. Bei 22:16 nimmt Marco Donat eine weitere Auszeit und Hamzagic macht den nächsten Punkt. Und endlich mal ein erfolgreicher Block nach Aufschlag von Halanda, gefolgt von Antonys Punkt zum 22:19. Der legt gleich im Einerblock nach und macht die Rottenburger Abwehr alleine kalt. Christophe Achten unterbricht mit seiner 2.Auszeit das Spiel, nach dem Aufschlag ins Netz von Halanda macht Marco Donat das gleiche, Auszeit Eltmann bei 20:23. Antony macht das 21:23 und Hamzagic den Folgepunkt, doch van der Ent schlägt den Service ins Netz, 22:24. Das kann Rottenburg auch, 23:24. Und mit einer Zuspielerfinte macht Rottenburg auch den zweiten Satz mit 23:25 zu.

2:1 für ein HEITEC VOLLEYS, das HEITEC VOLLEYS Team nun deutlich fokussierter. Rottenburg übernimmt bei 2:3 die Führung und Tim Grozer macht ein Aufschlagass zum 2:4. Sein nächster Ball schaut über die Netzkante rüber, schafft es aber nicht. Die nächsten Bälle heiß umkämpft, doch Rottenburg immer einen Moment cleverer, 6:8 und wieder geht Rottenburg mit einer Führung in die technische Auszeit.

08:12 und Donat schickt Rafal Prokopczuk und Richard Peemüller ins Feld, Eltmann verkürzt nach heißem Kampf auf 10:13, doch van der Ent wieder mit einem Ball weit ins Aus. Doch Rottenburg lässt sich den Vorsprung nicht nehmen, 11:16 und die Gastgeber gehen mit Rückstand in die zweite technische Auszeit.

14:19 Ass von Peta, doch der weitere Netzfehler bringt Rottenburg den Punkt zum 14:20. Bei 15:20 Auszeit von Rottenburg, diese wirkt und in der crunch time legen die Schwaben noch drei weitere Punkte drauf, 17:23, Halanda zieht im Aufschlag durch und van der Ent blockt den Ball zum 18:23. Ein weiterer Aufschlagfehler und Rottenburg hat den Matchball auf der Hand und macht den 3:0 Sieg aus Schwabensicht perfekt (18:25).

Die SILBER MVP-Medaille vergibt Rottenburgs Trainer Christophe Achten an HEITEC VOLLEYS-Spieler #14 Irfan Hamzagic. HEITEC VOLLEYS Headcoach Marco Donat wählt #3 Leon Dervisaj zum GOLD MVP-Spieler des TV Rottenburg.

Statements von HEITEC VOLLEYS Headcoach Marco Donat und TV Rottenburg Headcoach Christophe Achten:

Marco Donat: „Es war heute eine Katastrophe. Durch unsere Fehler haben wir das Spiel hergeschenkt, wir machen 31 Fehler, da hat es dann Rottenburg leicht gegen uns. Ich bin heute sehr enttäuscht, trotzdem ist das Allerwichtigste, dass wir aus unserer Niederlage und den Fehler lernen. Davon haben wir heute viele gemacht und entsprechend haben wir da viel zu lernen bis zum Herrschingspiel am Samstag. Ich werde mit den Spielern Gespräche führen, um uns auf das wichtige Spiel gegen Herrsching wieder zu fokussieren.“

Christophe Achten: „Ich denke, dass wir das Match konzentriert gespielt haben. Der erste Satz war sehr wichtig, dass wir den gewinnen. Eltmann hat spürbar gezweifelt, wir sind aber konstant geblieben. Vor dem dritten Satz hatte ich etwas Angst, aber die Situation war unverändert, wir sind gut gestartet und Eltmanns wichtigster Spieler Hamzagic war keine Option mehr. Am Ende waren wir besser und haben deshalb gewonnen. Ich bin natürlich sehr glücklich über diesen wichtigen Sieg.“