Im Kellerduell keine Punkte für Eltmann

Personell geschwächt und ohne die Stammspieler Irfan Hamzagic und Carlos Antony gehen die HEITEC VOLLEYS ins Spiel. Beide Teams tasten sich zu Beginn des Spiels nervös ab, dann gehen die Giesener nach Fehlaufschlägen auf beiden Seiten mit 8:4 in Führung. Die Zusammenarbeit von Zuspieler Merten Krüger und Mittelblocker Luuc van der Ent funktioniert immer wieder gut.

Doch die Giesener überzeugen mit einer guten Feldabwehr und bauen ihren Vorsprung auf 14:10 aus. Richard Peemüller präsentiert sich wie im letzten Spiel mit kraftvollen Angriffen aus dem Hinterfeld, aber auch am Netz. Shunsuke Watanabe mit einer perfekten Annahme und Tomas Halanda punktet aus dem Hinterfeld zum 15:12. Dann Auszeit Eltmann bei 17:12 und Peemüller belohnt diese Spielunterbrechung mit seinem nächsten Punkt. Im Anschluss spielt er Sagstetter den nächsten Ball zu, 17:14 und Auszeit von Itamar Stein, dem Cheftrainer der Grizzlys. Sagstetter zwingt die Giesener mit einem Ass in die nächste Auszeit bei 18:16, doch Giesen geht mit 21:19 in die crunch time. Prokopczuk kommt zum Aufschlag für Halanda, die Grizzlys greifen zweimal im Block zu und veranlassen Donat zur zweiten Auszeit bei 23:19.  Luuc van der Ent verkürzt zum 23:20, doch Roosewelt Filhos Aufschlag bleibt im Netz hängen. Den ersten Satzball wehrt van der Ent ab, Peemüller legt mit einem starken Aufschlag zum 24:22 wieder durch van der Ent vor. Am Ende gewinnen aber die Gastgeber den ersten Durchgang mit 25:22.

Peemüller legt mit 1:2 vor, van der Ent macht das 2:3, Peemüller macht das 3:4 in einem gleich umkämpften zweiten Satz. Das lange Rallye zum 5:4 entscheiden die Gastgeber für sich, Giesen legt mit einem Ass zum 6:4 nach und Donat nutzt die Auszeit für eine Ansprache an sein Team. Tolles einhändiges Zuspiel von Merten und Eltmann zieht nach, danach gleicht van der Ent zum 6:6 aus. Das kann er zum 7:7 wiederholen, sein Kollege blockt zum 7:8. Giesen nutzt das Momentum zum 10:09, Halanda holt den nächsten Ausgleich. Wieder ein langer Ballwechsel, den Giesen für sich entscheidet. Die Grizzlys gehen mit 13:11 in Führung und zwingen Eltmann in die Auszeit. Halanda verkürzt mit seinem Pipe zum 14:13, Sagstetter macht das 15:14, mit 16:14 geht es in die zweite technische Auszeit. Missverständnis bei Eltmann: Watanabes Ball kann von Peemüller nicht angegriffen werden, Giesen nutzt das Momentum und stellt auf 20:15. Eltmann wehrt sich und verkürzt auf 21:18. Halanda kassiert eine gelbe Karte wegen Diskussionen am Netz und Giesen macht das 22:18. Mathäus Jurkovics kommt für Filho und Prokopczuk für Halanda, doch die Grizzlys nutzen den zweiten ihrer sechs Satzbälle zum 25:20 und sichern sich ihren ersten Punkt.

Eltmann beginnt wenig erfolgversprechend: nach einem umstrittenem Ablegerpunkt für Giesen bekommt Eltmanns Headcoach die rote Karte wegen erneuter Diskussion nachgeschoben, es steht somit 2:0. Giesen geht mit 5:2 in Führung, Peemüller verkürzt, doch Watanabes Rettungsaktion wird nicht belohnt und Giesen setzt sich auf 8:4 ab. Unverändert das Bild nach der Auszeit: 11:5 und Donat bringt Prokopczuk im Zuspiel. Giesen hat aber seinen Rhythmus gefunden, bei 13:6 braucht Marco Donat eine nächste Auszeit. Eltmann in dieser Phase des Spiels weit weg vom bisher Geleisteten, das wird durch das 16:8 deutlich unterstrichen. Auch in der Folge können sich die Mainfranken nicht aus ihrem Tief herausarbeiten, bei 19:11 greift Donat zum letzten Mal in die Auszeitkiste. Peemüller macht mit seinem Ass zum 19:14 den Anschluss klar und Giesen geht in eine kurze Auszeit. Sagstetter zum 19:15, der Netzroller im Angriff der Giesener fällt ins Eltmanner Feld, 20:15. Mit 21:15 kehren die Giesener in die Zielgerade ein und legen bei 23:15 zum Abschluss vor. Prokopczuk mit einem Ableger zum 23:17, doch bei 24:18 hat Giesen mehrere Matchbälle. Mit dem zweiten machen sie das 25:19 und damit das 3:0 für einen Heimspiel klar.

GOLD MVP bei den Helios Grizzlys Giesen wird Zuspieler Jan Röling (#10), SILBER MVP bei den HEITEC VOLLEYS Eltmann wird Tomas Halanda (#9).

Statement von Marco Donat: „Das war heute ein enttäuschendes Spiel. Giesen liefert insgesamt mehr Aufschlagdruck ab und wir sind im Angriff nicht aggressiv genug. Und aus den Abwehrbällen erarbeiten wir uns keine Chancen, während Giesen eine gute Feldabwehr zum Aufbau ihres nächsten, meist erfolgreichen Angriffs nutzt. Es fehlten natürlich Irfan Hamzagic und Carlos Antony, aber unter dem Strich haben wir uns nicht genügend gewehrt.“